Der Tanz

Was ist Knotentanz überhaupt?

Ob Rumba, Salsa oder Tango – all diese Partnertänze haben festgelegte Schrittfolgen und sind auf bestimmte Musikstile ausgerichtet. Auf Festen oder in der Disco lassen sie sich eher selten anwenden. Knotentanz aber schon! Der Partnertanz lässt sich auf fast jede Musikrichtung tanzen, insbesondere auf die 80er, 90er und Charts. Er sieht beeindruckend aus, macht viel Spaß und ist schnell erlernbar. Knotenanz ist ein Mix aus vielen Tänzen, ähnelt aber am meisten dem Discofox. Leider ist der Tanz nicht sehr bekannt, deshalb bieten die meisten Tanzschulen ihn nicht an. In manchen Kreisen wie zum Beispiel Studentenverbindungen oder Adelsverbänden ist Knotentanz dagegen sehr beliebt.

Bei Knotentanz geht es nicht darum, die Schritte perfekt zu setzen oder die Figur fehlerfrei zu tanzen. Im Vordergrund steht der Spaß! Daher wird der Tanz eigentlich auch nicht auf der Bühne choreografiert, da die Paare nicht exakt gleich tanzen. Jeder verfolgt seinen eigenen Stil. Auf dem Tanzfest der Uni Leipzig im Januar 2013 habe ich es dennoch mal mit dem Fortgeschrittenen-Kurs des Hochschulsports ausprobiert. Hier das Video dazu.

Auftritt-Anker

Wie bewegt man sich, wenn es keinen festgelegten Grundschritt gibt?

In der Tat, es gibt keinen festen Grundschritt. Das ist das Besondere am Knotentanz! Du kannst dich frei bewegen und deinen eigenen Stil entwickeln. Den Takt aber hältst du mit dem Arm bzw. der Hand. Der Herr führt die Dame in der Regel mit der linken Hand, die er im Takt des Liedes mitschwingt. Die Dame tanzt mit der rechten. Zur Musik bewegen sich beide aufeinander zu und wieder auseinander und legen die freien Handflächen aufeinander, wenn sie sich nahe sind. Wichtig ist, dass die Dame sich vom Herrn führen lässt. Mit kleinen Zeichen signalisiert der Herr seiner Tanzpartnerin, welche Figur folgen wird. Wenn die Dame auf diese reagiert, ist es kein Problem, auch mit geschlossenen Augen zu tanzen.

Welche Figuren gibt es?

Figuren gibt es jede Menge! Die meisten leiten sich aber von drei Grundfiguren ab. Das Jojo, die Fliege und der Gordi. Hinzu kommen Drehungen, Handwechsel, Wurf- Hebe- und Fallfiguren. Bei manchen Figuren kann man sich endlos mit den Armen verknoten. Du möchtest wissen, wie die funktionieren? Dann komm doch zu einem meiner Kurse.

Taucher

Was ziehe ich an?

Kleidung? Beim Knotentanz bewegst du dich viel und schnell. Das heißt du kommst ordentlich ins Schwitzen. Zieh dich also am besten nicht zu warm an!

Damen: Faltenröcke sind super, denn der Herr dreht dich meist gern, sodass dein Rock schön fliegen kann. Ein enger Jeansrock bzw. ein Bleistiftrock hingegen können dich gerade bei den Hebefiguren in der Beweglichkeit einschränken.

Schuhe? Zieh am besten bequeme Schuhe mit glatten Sohlen an!

Damen: besonders gut eignen sich Ballerina oder glatte Absatzschuhe. Wenn du dich für Turn- oder Halbschuhe entscheidest, achte auf eine glatte Sohle. Sonst kannst du nicht elegant drehen, da du am Boden „kleben“ bleibst.

 Viel Spaß beim Abrocken!